Lichttherapie

Mit therapeutisch dosierter UV-Bestrahlung lassen sich häufige Hauterkrankungen wie Schuppenflechte, Neurodermitis und unterschiedliche Formen von Juckreiz positiv beeinflussen. Hierzu setzen wir im gezielten Zuschnitt auf das vorliegende Krankheitsbild Therapien mit UVA, PUVA (UVA mit einem Lichtsensibilisator) und UVB ein.
Es handelt sich hierbei um speziell gefiltertes Licht, so dass Sonnenbrand ähnliche Begleiterscheinungen vermieden, zumindest aber minimiert werden.

Photodynamische Therapie

Zur Behandlung von weißen Hautkrebs und seinen Frühformen, sog. aktinischen Keratosen, ist die Photodynamische Lichttherapie ein modernes, ästhetisches, auch Tumorvorstufen behandelndes Therapiekonzept.
Dazu wird eine als Photosensibilisator wirkende Creme großflächig aufgetragen, die gezielt Tumorzellen rotlichtempfindlich verändert. Nach einer Einwirkzeit von einigen Stunden werden die Tumorzellen selektiv durch ein spezielles Rotlicht zerstört. Der Vorteil liegt in der hohen “Selektivität”, d.h. gesunde Haut wird geschont, aber schon vorhandene aber noch nicht sichtbar bösartige veränderte Zellen werden mitbehandelt.




Aknetherapie

Akne betrifft meist Jugendliche. Hier ist je nach Ausprägung der Akne ein spezifisches Vorgehen angezeigt.
Zunächst ist eine Lokaltherapie mit diversen Cremes oder Gelen indiziert. Darüber hinaus  kann auch ein Peeling*, eine spezielle Licht-therapie mit WIRA-A-Licht* (ohne negative Begleiterscheinungen) oder eine interne  Aknemedikation notwendig sein.

Warzentherapie

Warzen sind gutartig, jedoch lästig, aber meist schwer zu behandeln. Bei einer Therapie ist zunächst die entstandene Hornhaut zu entfernen, um die tiefer liegenden Viren zu erfassen. Erfahrungsgemäß erzielt man mit flüssigem Stickstoff oder durch wassergefiltertes Infrarot-A-Licht* (schmerzfrei) die besten Ergebnisse.